2010

Dezember 2010

Treffen mit Verantwortlichen des Weltverband der Sozialpädagogen in Luxemburg!
Während 2 Tagen diverse Treffen um den Weltkongress von 2013 zu besprechen.

APEG beim 100,7 - Fro vun der moralescher Verantwortung! -

 


November 2010

Im November war die Apeg aus traurigem Anlass in den Medien präsent.
Das Urteil zum tragische Schicksal des kleinen Luca in der Steinseler Maison Relais sorgte für Schlagzeilen.
[rokdownload menuitem="72" downloaditem="296" direct_download="false"]Pressemitteilung - Eine Frage der Verantwortung[/rokdownload]
Artikel Wort vom 22.11.2010
Fro vun der moralescher Verantwortung! (RTL TELE)
RTL Radio

(c) Tageblatt

Mitteilungen von Gewerkschaften zum Thema:
APESS - Tageblatt
APESS - RTL

FGFC - RTL
Pressemittilung FGFC

 



Oktober 2010

Newsletter vom Oktober 2010

 

September 2010

Nach einer 12 monatigen Vorbereitungsphase konnten wir am 23 September zusammen mit 2 weiteren Berufsverbänden sowie 3 Gewerkschaftsorganisationen zu unserer Gründungsveranstaltung der "Aktioun Erzéiung" einladen.

Weitere Informationen sind auf der Webseite www.erzeiung.lu zu finden.


Concerne: AIEJI WORLD CONGRESS -
Luxembourg, May 28-31, 2013

Invitation à la
Réunion d’information

avec «Brain Storming »
Mardi, le 21 septembre à partir de 18.00 h
au CIRP – Jongenheem (ancien GAMO)
Rue de l’Industrie, Bertrange

 



Juni + Juli 2010

Wir hatten in den letzten Monaten einige Treffen mit Ministeriumsvertretern um unter anderem den Weltkongress 2013 anzusprechen. Weitere Angaben werden im Herbst folgen.

 

Mai 2010

12+13 Mai
Boardmeeting AIEJI in Freiburg

März 2010

 



Februar 2010

23 Februar

tableronde2010
d’Table Ronde mat uschléissendem Débat zum Thema:
Qualitéit an der Kannerbetreiung zu Lëtzebuerg
Wéi eng Strukturen fir déi bescht méiglech Erzéiungsaarbecht ?
umelle kënn der Iech op Facebook an dësem Event:  --> klick hei

Sidd Dir schonns ugemellt an eisem Grupp: --> klick hei

18+19 Februar

Gespräche und diverse Unterredungen zusammen mit der AIEJI (International Association of Social Educators) während 2 Tagen
--> Programm

 


Januar 2010


Entrevue APEG - LSAP

In einer Unterredung mit der LSAP-Fraktion wiesen die Vertreter der APEG (Association des Educateurs et Educatrices gradués) auf die oft schwierige Situation in den Betreuungsstrukturen für Kinder hin. Dabei prangerten sie insbesondere die Herabsetzung des obligatorischen Anteils an qualifiziertem Personal durch die Einführung der „Maison Relais" an. Tatsächlich schreibt das großherzogliche Reglement vom 20. Juli 2005 nur noch 40 Prozent Personal mit sozial-pädagogischer Berufsausbildung vor. In den konventionierten Tagesstätten und „Foyers scolaires" waren bis zu diesem Zeitpunkt 90 Prozent obligatorisch. Darüber hinaus unterliegen auch die Infrastrukturen der Maisons Relais weniger strengen Kriterien.

Die APEG begrüßt prinzipiell die Einführung der „Chèques-Service" im Sinn einer sozial gerechten Familienpolitik. Sie beanstandet jedoch, dass sich die bereits schwierige Situation in den Betreuungsstrukturen durch die stark erhöhte Nachfrage weiter zugespitzt hat: viele Einrichtungen sind so überfüllt, dass die Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige Erziehungsarbeit nicht mehr gegeben sind. Kritisiert wird auch ein Mangel an Koordination und Zusammenarbeit zwischen Schule und Betreuungseinrichtungen.

Die Leidtragenden sind in jedem Fall die Kinder, so die Vertreter der APEG, die das Recht jedes Kindes auf eine angemessene Betreuung unterstrichen.

Die LSAP-Vertreter erinnerten an ihre langjährige Forderung nach einer für jede Familie zugänglichen und gleichzeitig qualitativ hochwertigen Kinderbetreuung. In diesem Sinn unterstützt die LSAP die Idee einer grundlegenden und neutralen Qualitätsanalyse der bestehenden Strukturen.

Die Vertreter von LSAP und APEG waren sich überdies einig, dass Investitionen in eine gute Kinderbetreuung eine Investition in die Zukunft bedeuten, und dass den Gemeinden die entsprechenden Mittel zur Verfügung gestellt werden sollten.

Entrevue APEG - Familienministerium

--> Bericht der Unterredung vom November 2009

A.P.E.G. asbl
B.P. 3071
L-1030 Luxembourg
www.apeg.lu

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Fax: (+352) 20 40 99 03
CCPL : IBAN LU55 1111 1571 9858 0000